Letztes Feedback

Meta





 

Der Tag der alles veränderte

28.12.2016

 

Heute ist ein Tag wie jeder andere. Doch trotzdem spürte ich, dass irgendwas passieren wird. Ich hatte einen Termin beim Arzt, da ich mich seid Monaten nicht gut fühle. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie wusste ich, dass alles gut wird. Meine Ärztin war leider anderer Meinung. "Es tut mir sehr leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass sie krebs haben." Ich starrte sie nur an. Ich war nicht in der Lage, auch nur ein Wort rauszubringen. Es lag ein unheimliches Schweigen in der Luft. Das machte mir mehr Angst, als dass was sie sagte. Es vergang eine halbe Ewigkeit, bis ich auch nur ein Wort herausbrachte. "Bitte was habe ich?" "Ich kann verstehen, dass das ein Schock für sie ist, aber bitte tun sie nichts unüberlegtes." Ich weiß sie meinte es nicht so, aber es hörte sich an, als wenn ich nur noch 2 Tage zu leben hätte. Ich musste mir die Tränen verkneifen. " So schnell geben wir nicht auf." Erstmal noch ein paar Untersuchungen, um herrauszufinden, um welchen Krebs es sich handelt und dann werden wir sehen, wie wir ihn behandeln.

Was wird mir die Zukunft bringen? Wie lange habe ich noch zu leben? Ist er gut oder ist er böse? 100 Fragen und keine Antworten. Ich fühle mich allein. Alles um mich herum scheint aufeinmal so sinnlos. Nicht aufgeben sagte sie, aber habe ich überhaupt die kraft zu kämpfen?

25.2.16 14:23

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Klaus / Website (25.2.16 14:23)
Hat sich seit Dezember was verändert?
Wünsche Dir auf jedenfall das Beste.
Gruß Klaus


(25.2.16 14:34)
Du bist nicht alleine, viele Menschen denken an Dich!

Hat sich mittlerweile mehr ergeben?

Liebe Grüße Renate

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen